Aydin

Neues Produkt

Erinnerung an ein verweigertes Lebens

Mesut Bayraktar
978-3-89771-614-8
Seiten: 148
Oktober 2021
Reihe: Insurrection Notes Band: 14
Ausstattung: softcover

alle Preise zzgl. Versandkosten und inkl. 7 % MwSt.

Mehr Details

13,08 €

- +

 
Mehr Infos

Neun Jahre lang, von 1982 bis 1991, war Aydin ›Gastarbeiter‹ in Deutschland. Kurz nach dem Mauerfall – und der Geburt des Autors – wurde er in die Türkei abgeschoben. Zunächst hielt seine Familie Aydin für verschollen. Doch dann fand man ihn: in Istanbul, wo er schon seit einem Jahr auf der Straße lebte.

Aydin wurde ›nach Hause‹ geholt, allerdings nur, um hier ein weiteres Mal abgeschoben zu werden – diesmal in die Psychiatrie, irgendwo in einem kleinen Ort am Schwarzen Meer. Gegen seinen Willen brachte man Aydin schließlich zurück in das Dorf, in dem er geboren wurde – und in dem er »nach Jahren der Scheinexistenz« am Ende auch starb.

Der Roman macht sich auf eine biografische Spurensuche, erzählt von den neun Jahren in Deutschland, von dem Menschen Aydin und dem Versuch, in der Sprache einem Toten zu begegnen, den der Autor auf Türkeireisen noch kennengelernt hat und dessen Leben mit seinem eigenen zusammenhängt und doch nicht zusammenhängt – eine Geschichte über Gewalt, Scham, Trauer, Wut und das Besiegtsein.

»Darum ist der Roman ›Aydin‹ für jeden, der heute in Deutschland lebt oder etwas über seine jüngste Geschichte verstehen will, ob migrantisch, post-migrantisch oder nicht-migrantisch, ein absolutes Muss.« – Karla Hecks, HUch-Magazin #93, 2022

»Mit ›Aydin‹ hat Mesut Bayraktar einen herausragenden Roman geschaffen. Es lohnt sich, ihn zu lesen.« – Marik Ratoun, The Lower Class Magazine, 15. Dezember 2021.

Zuletzt angesehen

Menü

Vergleichen 0
Top